Trzebnica 2014

  1. Fernfahrt nach Trebnitz, 10.06.  -  15.06. 2014
  Am Dienstag, den 10.06. starteten 13 Fahrer der TG Velo und 4 Begleitpersonen zur ersten Fernfahrt in die Polnische Partnerstadt Trzebnica. Anlass war das heurige 5 jährige Bestehen des Freundschaftsbundes.  Winni Brückner, der die Streckenführung zwischen den Etappenorten exakt ausgearbeitet hatte konnte wegen einer Verletzung leider nicht teilnehmen. Seine Daten übernahmen Jürgen Köhler und Marco Peter auf ihre Radnavigation. Jürgen Köhler, der die Hauptverantwortung hatte, führte das Radteam Metergenau zum ersten Zielort in Hof. Diese Etappe stellte wegen der Hochsommerlichen Temperatur  die größte Anforderung an die Radfahrer. Besonders der Abschnitt hinter Bamberg, wo es dem Frankenwald entgegen ging raubte einigen Fahrern die letzten Kräfte. Das ständige Auf.-u.Ab ließ kein rhythmisches Fahren zu und unter größter Anstrengung wurde das Hotel in Hof erreicht. Der zweite Tag begann wie der erste aufgehört hatte. Raus aus dem Frankenwald und rein ins Vogtland. Zum Glück kam die Sonne an diesem Tag nicht oft zum Vorschein und die durch große Waldgebiete führende Strecke bot viel kühlenden Schatten. Nach dem Erzgebirge ging es auf der berühmten Seitenstraße ab Freiberg dem Tagesziel Dresden entgegen. Die 4 Begleitpersonen: Karola Wolf, Gaby Knorr, Erika Grebner und Ludwig Russ hatten an diesen beiden Tagen mit die größte Aufgabe. Drei mal am Tag mussten sie Rastplätze suchen von wo sie die ankommenden Fahrer mit kühlen Getränken und Broten vorsorgten. Auch aufmunterte Worte waren angesagt die für eine positive Stimmung sorgten. Der Vormittag in der Weltkulturhauptstadt Dresden wurde zu einer Führung zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten genutzt. Semperoper, Zwinger, Frauenkirche und einiges mehr standen auf dem Programm. Da der dritte Tag nur 100 Km lang war startete die Truppe erst um 14:00 in Richtung Görlitz. Mit der Fähre ging es auf Höhe von Schloss Pillnitz über die Elbe. Dort wartete eine 20% Steigung auf die TG Velos die aus dem Elbtal heraus auf die Strecke nach Görlitz führte. Da war dann doch für einige schieben angesagt. Die durchfahrene Oberlausitz ist landwirtschaftlich geprägt und strahlte eine gewisse Gemütlichkeit aus. Nur einige flotte Autofahrer schnitten einige Male die Truppe und brachte sie ins Schwitzen. Unsere beiden Guides Jürgen und Marco führten uns auch an diesem Tag punktgenau vor das Zielhotel „ Der Klötzelmönch“ am Oberen Markt in Görlitz. Aufbruch zur letzten Etappe: Nach Überquerung  der Neisse  standen noch 185 Km auf polnischem Gebiet vor uns. Es ging durch Dörfer mit brutalem Kopfsteinpflaster, vielen Baustellen und Umleitungen. Die erste Rast wurde nach 100 Km eingelegt. Der wohltuende Rückenwind der beiden letzten Tage ließ die Radler schneller als geplant voran kommen. So dass der vereinbarte Treffpunkt mit den vorauslaufenden TG Läufern um ein Stunde verkürzt werden konnte. Um Punkt 4:00 trafen sich Läufer und Rennradler 2 Km vor Trebnitz. Bei leichtem Nieselregen liefen und fuhren die Fernläufer –u .Radler, flankiert von Einheimischen Sportlern die letzten Meter auf den Markplatz von Trebnitz. Begrüßt wurden alle Teilnehmer vom Bürgermeister und sonstigen Offiziellen der Stadt. Der Samstagvormittag wurde zum Besuch des Klosters und der Kirche der Partnerstadt genutzt. Eine Oberschlesische deutsche Nonne übernahm die Führung. Am Nachmittag stand das schöne Breslau auf dem Programm. Der Abend war dem offiziellen Teil gewidmet. Gastgeschenke wurden ausgetauscht, wo der Fränkische Bocksbeutel natürlich nicht fehlen durfte. Gegrilltes, Bier und Wodka begleiteten die Anwesenden durch den Abend. Die Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit unserer polnischen Gastgeber hat Teilnehmer sehr beeindruckt. Am Sonntagvormittag hieß es dann, die Räder aufs Dach und Ab in Richtung Kitzingen. Zum ersten Mal ging eine Fernfahrt ohne Plattfüße und Stürze zu Ende.   Fahrer: Alfons Brückner, Bernd Moser, Marco Peter, Jürgen Johanni, Jürgen Köhler, Hans Georg Popp, Bernhard Passargus, Dieter Seuffert, Marc Weissenberger, Bernd Schlicker, Volker Zink, Rainer Wolf u. Josef Grebner   Jede Menge Bilder könnt ihr im Album begucken. Josef